Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes
Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten

Kreisvereinigung Siegerland-Wittgenstein

LOGO



C

NPD_Verbot_jetzt

Antifa Titel

VVN Shop

Termine

2015
[Januar] [Februar] [März] [April] [Mai] [Juni]

[Juli] [August] [September] [Oktober] [November] [Dezember]


2014
[Januar] [Februar] [März] [April] [Mai] [Juni]

[Juli] [August] [September] [Oktober] [November] [Dezember]


2013
[Januar] [Februar] [März] [April] [Mai] [Juni]

[Juli] [August] [September] [Oktober] [November] [Dezember]


2012
[Januar] [Februar] [März] [April] [Mai] [Juni]

[Juli] [August] [September] [Oktober] [November] [Dezember]


2011
[Januar] [Februar] [März] [April] [Mai] [Juni]

[Juli] [August] [September] [Oktober] [November] [Dezember]


2010
[Oktober] [November] [Dezember]


[zurück zur Übersicht]

Januar 2015

Ausstellung*

Eröffnung: Walter Krämer Arzt von Buchenwald

Sonntag, 25. Januar 2015
15:30 Uhr
Aktives Museum Südwestfalen, Obergraben 10, 57072 Siegen


Begrüßung und Grußwort: Bürgermeister Steffen Mues
Einführung: Prof. Dr. Karl Prümm

Es laden ein: Aktives Museum Südwestfalen, Gesellschaft für Christlich-Jüdische
Zusammenarbeit Siegerland, Kultur Siegen, VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein

Flyer zur Ausstellung

Die Ausstellung wird bis Sonntag, 08. März 2015 zu sehen sein.





[zurück zur Übersicht]

Film*

Im Labyrinth des Schweigens

Freitag, 30. Januar 2015
20:00 Uhr
Viktoria Filmtheater, Bernhard-Weiss-Platz 6 57271 Hilchenbach-Dahlbruch



Vor dem Hintergrund wahrer Begebenheiten wirft "IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS" einen ganz eigenen, besonderen Blick auf das Lebensgefühl der Wirtschaftswunderjahre – die Zeit von Petticoat und Rock’n Roll, in der die Menschen Vergangenes vergessen und lieber nach vorne blicken wollten. Emotional und packend erzählt der Film ein weitestgehend unbekanntes Kapitel dieser Jahre, das unseren Umgang mit der eigenen Vergangenheit grundlegend veränderte. Eine fesselnde Geschichte über Mut, Verantwortung und den Kampf um Gerechtigkeit.

Deutschland 1958 - Wiederaufbau, Wirtschaftswunder. Johann Radmann (Alexander Fehling) ist seit Kurzem Staatsanwalt und muss sich wie alle Neulinge um Verkehrsdelikte kümmern. Als der Journalist Thomas Gnielka (André Szymanski) im Gerichtsgebäude für Aufruhr sorgt, wird er hellhörig: Ein Freund Gnielkas hat einen Lehrer als ehemaligen Auschwitz-Wärter erkannt, doch niemand will seine Anzeige aufnehmen. Gegen den Willen seiner direkten Vorgesetzten beginnt Radmann sich mit dem Fall zu beschäftigen – und stößt auf ein Geflecht aus Verdrängung, Verleugnung und Verklärung. Von „Auschwitz“ haben in diesen Jahren die einen nie gehört, und die anderen wollen es so schnell wie möglich vergessen. Nur Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (Gert Voss) unterstützt seine Neugier, er selbst möchte die dort begangenen Verbrechen seit Langem an die Öffentlichkeit bringen, für eine Anklage fehlen ihm jedoch die Beweise. Als Johann Radmann und Thomas Gnielka Unterlagen finden, die zu den Tätern führen, erkennt Bauer sofort deren Brisanz – und beauftragt Radmann offiziell mit der Leitung weiterer Ermittlungen. Der stürzt sich nun vollends in seine neue Aufgabe und setzt alles daran, herauszufinden, was damals wirklich passiert ist. Er befragt Zeugen, durchforstet Akten, sichert Beweise und lässt sich so sehr in den Fall hineinziehen, dass er für alles andere blind wird – selbst für Marlene Wondrak (Friederike Becht), in die er sich gerade erst Hals über Kopf verliebt hat. Johann Radmann überschreitet Kompetenzen, überwirft sich mit Freunden, Kollegen und Verbündeten und gerät auf seiner Suche nach der Wahrheit immer tiefer in ein Labyrinth aus Schuld und Lügen. Doch was er schließlich ans Licht bringt, wird das Land für immer verändern ...

imlabyrinth-film.de

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Viktoria Filmtheater.



[zurück zur Übersicht]

Februar 2015

Film*

Nackt unter Wölfen

Sonntag, 08. Februar 2015
19:00 Uhr
Filmklub Kurbelkiste e.V. im Lyz Siegen



Mehr zum Film

Es laden ein: Aktives Museum Südwestfalen, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein




[zurück zur Übersicht]

März 2015





[zurück zur Übersicht]

April 2015

Gedenkstättenfahrt*

Kameraden, wir sind frei!
11. April 1945 - 12. April 2015 Gedenkstätte Buchenwald
70. Jahrestag der Selbstbefreiung

Sonntag, 12. April 2015
Abfahrt 6 Uhr Siegerlandhalle
Rückkehr ca. 21 Uhr in Siegen
TeilnehmerInnenbeitrag 20 Euro Ermäßigt 12 Euro
Anmeldung per E-Mail an vvn-bda@gh-siegen.de
oder telefonisch unter 0160 96833862





Mit Unterstützung von: DGB Südwestfalen, GEW Siegen, AStA der Uni Siegen




[zurück zur Übersicht]

Mai 2015

70. Jahrestag der Befreiung*

Befreiung! Was sonst!
Das Siegener Programm zum 70. Jahrestag der Befreiung

05. Mai 2015 bis 13. Mai 2015

Acht Veranstaltungen in neun Tagen!

Zur Feier laden ein: AStA der Walter-Krämer-Universität Siegen, Attac siegen, DIDF-Jugend Siegen, DIE LINKE - Fraktion im Rat der Universitäts-stadt Siegen, DIE LINKE - Fraktion im Kreistag des Kreises Siegen- Wittgenstein, DIE LINKE - Kreisverband Kreis Siegen-Wittgenstein, DKP Siegen-Wittgenstein, Linke Liste Siegen, SDAJ Siegen, SDS.Die Linke Siegen, Sozialistisches Büro siegen, VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein, WO.MEN - Autonomes Frauenreferat Universität Siegen

Mehr Infos: befreiungwassonst.blogsport.de und
Event bei facebook




[zurück zur Übersicht]

Juni 2015





[zurück zur Übersicht]

Juli 2015





[zurück zur Übersicht]

August 2015






[zurück zur Übersicht]

September 2015





[zurück zur Übersicht]

Oktober 2015





[zurück zur Übersicht]

November 2015





[zurück zur Übersicht]

Dezember 2015





[zurück zur Übersicht]

Januar 2015

Lesung*

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient.
Lesung mit Jürgen Grässlin.

Freitag, 31. Januar 2014
19:30 Uhr Uhr
im Sepia, Hinterstraße 21, Siegen-Oberstadt



Made in Germany - das steht auf der ganzen Welt für Qualität, Robustheit und den neuesten Stand der Technik. Neben Luxuskarossen, Schiffsschrauben und Edelsoundsystemen gibt es aber noch eine ganz besondere "deutsche Wertarbeit" - blitzschnelle Panzer, Handfeuerwaffen oder High-End-Kriegsschiffe. Und genauso wie ihre zivilen Pendants erfreut sich das deutsche Kriegsgerät im wettrüstenden Ausland größter Beliebtheit - so mancher ist gar richtig stolz auf den Export-Europameister-Titel im Waffenhandel.

Täglich werden durchschnittlich 112 Menschen weltweit allein durch Kleinwaffen der Firma Heckler&Koch ermordet. Kriegswaffen und Rüstungsgüter werden selbst an menschenrechtsverletzende und kriegführende Staaten verkauft. Die Verantwortung tragen die Täter*innen in der Politik und in der (Rüstungs-)industrie. Banken versorgen die Waffenproduzent*innen mit dem benötigten Kapital: sie sichern Rüstungsproduktion und Waffenhandel finanziell ab und profitieren davon.

Im "Schwarzbuch Waffenhandel" publiziert Jürgen Grässlin neue brisante Fakten zu Rüstungsexporten.

Er beantwortet bei seiner Buchlesung zentrale Fragen:

  • Wie gelangen deutsche Waffen – legal und illegal – in Krisen- und Kriegsgebiete?
  • Wer sind die Toptäter in der Politik und in der Rüstungsindustrie?
  • Was muss die Bundesregierung ändern und was können wir tun, damit Waffenhandel gestoppt wird?
  • Wer sind die Opfer dieser skrupellosen Wirtschaftspolitik?
  • Ist es nicht zynisch, dass genau die Menschen, die vor Gewalt fliehen, die mit diesen exportierten Waffen ausgeübt wird, mit den gleichen Waffen vor der Festung Europa gestoppt werden?
Jürgen Grässlin zählt seit vielen Jahren zu den profiliertesten Rüstungsgegnern Deutschlands. Er ist u.a. Sprecher und Mitbegründer der aktuellen Kampagne "Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel!", sowie Autor zahlreicher kritischer Sachbücher über Rüstungsexporte sowie Militär- und Wirtschaftspolitik. 2011 wurde Grässlin mit dem "Aachener Friedenspreis" ausgezeichnet.

Es laden ein:
AG Geflüchtetenhilfe Siegen, AK Zivilklausel, AStA der Uni Siegen, Attac Siegen, Bodenlos - sin fondo, Buchhandlung Bücherkiste, VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein




[zurück zur Übersicht]

Februar 2014





[zurück zur Übersicht]

März 2014

Film*

Das Radikal Böse

„Das radikal Böse ist das,
was nicht hätte passieren dürfen,
das heißt das, womit man sich nicht versöhnen kann [...]
woran man auch nicht schweigend vorübergehen darf.“
HANNAH ARENDT

Donnerstag, 20. März 2014
um 19:30 Uhr
im Viktoria Kino Dahlbruch
Eintritt: 6,00 Eur


Wie werden aus ganz normalen jungen Männern Massenmörder? Warum töten ehrbare Familienväter Tag für Tag, jahrelang, Frauen, Kinder und Babys? Warum verweigerten so wenige den Befehl, obwohl es ihnen freigestellt war? Der Oscar Gewinner Stefan Ruzowitzky erzählt spannend und bewegend von den systematischen Erschießungen jüdischer Zivilisten durch deutsche Einsatzgruppen in Osteuropa und der Suche nach den Ursachen des Bösen.

Wir hören die Gedanken der Täter aus Briefen, Tagebuchaufzeichnungen und Gerichtsprotokollen, sehen in junge Gesichter, Projektionsflächen für Assoziationen und Erkenntnisse. Ergänzt mit historischen Aufnahmen, den Aussagen renommierter Forscher, wie Père Desbois, Christopher Browning oder Robert Jay Lifton, und den überraschenden Ergebnissen psychologischer Experimente führt der Film hin zu „dem radikal Bösen“, einer Blaupause des Genozid.

Prädikat „besonders wertvoll“




Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zum Austausch auf der Empore vor dem Kinosaal.

www.das-radikal-boese.de




Vortrag*

Bernd Langer:

Ein schmaler Grat - Widerstand im KZ Buchenwald

Freitag, 28. März 2014
um 19:30 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung,
Marienborner Str. 16, 57074 Siegen


Haben wir alles richtig gemacht?“ ist der Titel eines Interviews mit Paul Grünewald, der mit Karl Peix und Walter Krämer – beide wurden 1941 ermordet – eine Widerstandsgruppe im Krankenrevier des KZ Buchenwald bildete. Insbesondere Krämer war in der DDR als „Arzt von Buchenwald“ populär, im Roman „Nackt unter Wölfen“ setzte ihm Bruno Apitz ein literarisches Denkmal.

Doch die einfache Schwarz-Weiß-Beschreibung von antifaschistischen Helden unterschlägt die komplizierten Verhältnisse in den Konzentrationslagern. Während nach Krämer Schulen, Straßen usw. benannt wurden, fand Karl Peix später kaum noch Erwähnung. Dabei war er zunächst von zentraler Bedeutung für den Widerstand in Buchenwald, verstrickte sich aber zunehmend in Machenschaften mit der SS, Vorwürfe gehen bis hin zu Mord.

Im Gespräch berichtet Grünewald mit seltener Offenheit über das Dilemma von notwendiger Zusammenarbeit mit SS-Schergen, Korruption, Geldbeschaffung und politischem Selbstverständnis.

Der Vortrag zu dem auf CD erschienenen Interview wird auf die Lebenswege der Handelnden eingehen und die Geschichte des Widerstands erzählen.



Mehr Informationen zum Projekt finden Sie auf paul-gruenewald.kunst-und-kampf.de

Die CD mit dem Interview ist im Shop der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein erhältlich.

Website von Bernd Langer: www.kunst-und-kampf.de


Eine gemeinsame Veranstaltung mit der DKP Siegen.

[zurück zur Übersicht]

April 2014

Gedenkstättenfahrt*

Fahrt zur Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald

Sonntag, 13. April 2014
Abfahrt um 06:00 Uhr
ab Parkplatz Siegerlandhalle
Rückkehr ca. 21 Uhr in Siegen


TeilnehmerInnenbeitrag 15 Euro
Ermäßigt 10 Euro für SchülerInnen, StudentenInnen, Azubis, RentnerInnen, etc.
Mitglieder einer Gewerkschaftsjugend 5 Euro

Anmeldung: vvn-bda@gh-siegen.de oder Telefon: 0160-96833862

Anlässlich des 69. Jahrestages der Selbstbefreiung des Konzentrationslagers Buchenwald organisiert die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der AntifaschistInnen (VVN-BdA) gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund Südwestfalen (DGB) und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Siegen (GEW) wieder eine Gedenkstättenfahrt nach Buchenwald.

Der Witterung entsprechende Kleidung und Verpflegung für den Tag sollte jede/r TeilnehmerIn mitnehmen.

Wir organisieren nur die Busfahrt, die Zeit in Buchenwald steht der individuellen Gestaltung zur Verfügung. Die VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein bietet jedoch für Interessierte eine Führung über das Lagergelände an. Der Eintritt auf das ehemalige Lagergelände ist kostenlos, dort können die ehemaligen Lagergebäude und die ständige Ausstellung zur Geschichte des Konzentrationslagers besichtigt werden. Am Jahrestag der Selbstbefreiung gibt es darüber hinaus zahlreiche Veranstaltungen auf dem Lagergelände.

10.00 Uhr: Treffen von deutschen Überlebenden und Angehörigen im Kinosaal (eine Veranstaltung der Lagerarbeitsgemeinschaft Buchenwald-Dora e.V.)
12.15 Uhr: Sonderführung „Widerstand und Befreiung“ Treffpunkt: Besucherinformation
13.30 Uhr: Zentrale Gedenkveranstaltung des Internationalen Komitees Buchenwald-Dora und Kommandos auf dem ehemaligen Appellplatz
15.00 Uhr: Einweihung der Gedenktafel für Alliierte Flieger im KZ Buchenwald Block 45

Da es sich um eine Gedenkstättenfahrt handelt, bitten wir folgendes zu beachten:
Die Gedenkstätte Buchenwald ist ein Ort des Gedenkens, ein Ort, an dem Menschen litten und starben, ein Friedhof. Beim Besuch ist auf angemessene Kleidung zu achten. Das Tragen von Kleidungsstücken und Symbolen, deren Herstellung oder Vertrieb nach allgemein anerkannter Ansicht im rechtsextremen Feld anzusiedeln sind, ist untersagt. Auf dem Gelände des ehemaligen Häftlingslagers ist das Rauchen verboten, auf Essen und Trinken sollte dort verzichtet werden.

Wir möchten auch darauf hinweisen, dass Personen, die einer extrem rechten Partei oder Organisation angehören oder diesen nahe stehen oder extrem rechtes Gedankengut verbreiten, von der Teilnahme an der Fahrt ausgeschlossen sind.




[zurück zur Übersicht]

Mai 2014

Jahrestag der Befreiung*

"Die Familien Egner-Wagner - Spurensuche in Eschenbach"
Ein Rundgang zur Entwicklung möglicher Formen der Erinnerung

Donnerstag, 08. Mai 2014
um 18:30 Uhr
in Netphen-Eschenbach


In diesem Jahr planen wir einen Rundgang durch Eschenbach auf den Spuren der deportierten und ermordeten Sinti Familien.

Der Rundgang soll auch dazu dienen, einen Gedankenaustausch über die Form eines zukünftigen Gedenkens in Eschenbach zu führen.

Zu diesem Rundgang und dem Gedankenaustausch möchten wir Euch gerne einladen!

Wir treffen uns am Donnerstag, den 8. Mai um 18.30 Uhr vor dem Kindergarten in Netphen-Eschenbach.






Lesung*

Alexander Zinn: "Das Glück kam immer zu mir"

Sonntag, 11. Mai 2014
um 15:00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung, Marienborner Str. 16, 57074 Siegen


Rudolf Brazda - Das Überleben eines Homosexuellen im Dritten Reich.

Rudolf Brazda, geboren 1913, ist der vermutlich letzte noch lebende Zeitzeuge, der wegen Homosexualität in einem Konzentrationslager inhaftiert war.

Alexander Zinn erzählt die erstaunliche Geschichte seines Lebens, das trotz aller Widrigkeiten von Liebe und Lebensfreude geprägt ist. Zugleich schildert er die unbarmherzige Verfolgung homosexueller Männer – eine Geschichte, die 1945 noch nicht zu Ende war. Denn der Paragraph 175 blieb bis 1969 in der durch die Nationalsozialisten verschärften Fassung bestehen.

Über den Autor:
Alexander Zinn ist Diplom-Soziologe, Journalist und PR-Berater. Als Pressesprecher des Berliner Lesben- und Schwulenver­bandes lernte er im Mai 2008 Rudolf Brazda kennen.

Er führte lange, intensive Gespräche mit Brazda, reiste mit ihm an die verschiedenen Stationen seines Lebens und ergänzte die persönlichen Erinnerungen durch Archivmaterial wie z.B. Akten aus Strafprozessen.

"Nicht nur eine seriös recherchierte Lebensbeschreibung, sondern auch ein erschütterndes und berührendes Dokument eines fast 100-jährigen Lebens, in dem sich die Geschichte schwuler Männer und ihrer Verfolgung spiegelt." (QWIEN, 30.05.2011)

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Schwulen Initiative Siegen e.V. (SIS).






Vortrag*

Phillip Becher: Rechtspopulismus

Montag, 19. Mai 2014
um 19:30 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung, Marienborner Str. 16, 57074 Siegen


Im Vorfeld der in 28 Staaten anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament und der zeitgleich stattfindenden kommunalen Abstimmungen in zehn deutschen Bundesländern macht vor allem ein Segment des Parteienspektrums, welches im Allgemeinen als "rechtspopulistisch" bezeichnet wird, von sich reden. Politikerinnen und Politiker wie Marine Le Pen, die mit ihrer Front National bei den jüngsten französischen Gemeindewahlen erfolgreich antrat, oder Geert Wilders, der bis vor zwei Jahren noch die Amsterdamer Mitte-Rechts-Regierung tolerierte, werden mit dem Begriff assoziiert. Als vermeintliche Quelle gesellschaftlicher Probleme benennen die Rechtspopulisten häufig Zuwanderer und Muslime und bieten "law and order"-Lösungen an.

Wie aber ist dieser rechter "Populismus", der besonders seit den Krisenerscheinungen Ende des vergangenen Jahrzehnts durch die politische Landschaft geistert, unterhalb der Oberfläche seiner eigenen Agitation zu charakterisieren? Und wie ist es um ihn in der Bundesrepublik, wo seit Neuestem vor allen Dingen die "Alternative für Deutschland" mit dem Phänomen assoziiert wird, bestellt?

Mit einem Fokus auf Akteure, die sich hierzulande anschicken eine bundesdeutsche Version des Rechtspopulismus an den Start zu bringen, aber auch mit Hinblick auf dessen potentielle Partner in anderen Ländern soll insbesondere mit Hinblick auf die bevorstehenden Wahlgänge das rechte europäische Panorama entfaltet und analysiert werden.
Phillip Becher, M.A., Sozialwissenschaftler, arbeitet zur Zeit an der Universität Siegen. Im Rahmen der Reihe Basiswissen Politik / Geschichte / Gesellschaft / Ökonomie des Kölner PapyRossa-Verlags veröffentlichte er den Band zum Thema Rechtspopulismus. Phillip Becher ist Mitglied der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein.

Das Buch ist in der Buchhandlung Bücherkiste in Siegen-Weidenau erhältlich.

Interview mit Phillip Becher auf hintergrund.de vom 21. Juni 2013.






Lesung*

"Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man Ende auch Menschen..."
- Lesung zum 81. Jahrestag der Bücherverbrennung

Mittwoch, 21. Mai 2014
um 19:00 Uhr
in der Musikbar Schellack, Alte Poststraße 26, 57072 Siegen


"Wider den undeutschen Geist" - im Namen der Barbarei - vernichteten Studierende, Professoren, Hochschulmitarbeiter, Oberschüler und viele andere Menschen zwischen März und Mai 1933 in zahlreichen deutschen Städten öffentlich die Bücher missliebiger AutorInnen. Die Bücher jüdischer, pazifistischer, kommunistischer, sozialdemokratischer und sonstiger verfemter Schriftsteller, die nicht in die neue Blut-und-Boden-Kunst/Literatur integriert werden konnten und sollten, wurden meist aus den öffentlichen und Hochschul-Bibliotheken herausgeholt und auf großen Scheiterhaufen verbrannt - oft einhergehend mit Schmähreden und Verhetzung. Viele dieser AutorInnen, deren Bücher dort brannten, wurden in den folgenden Jahren verhaftet, gequält, ermordet oder verließen Deutschland, mussten das Land verlassen, weil sie um ihr Leben (und das ihrer Familie) fürchten mussten und/oder schlicht keine Arbeitsbedingungen mehr vorfanden: Zensur, Schreib- und Betätigungsverbote taten ein Übriges. Der intellektuelle Kahlschlag in den furchtbaren Jahren des Nationalsozialismus wirkt bis heute nach...



Mit einer Lesung wollen wir an das Schicksal einiger AutorInnen erinnern, aber auch teils heitere, teils traurige, teils spannende, teils erhellende, teils mutige, teils unbekannte(re) Texte von Ihnen lesen und so dem 81. Jahrestag des Verbrechens der nationalsozialistischen Bücherverbrennung erinnern.

Es erzählen und lesen unter anderem:
- Phillip Becher (Politikwissenschaft, Uni Siegen)
- Fabian Deus (Sprachwissenschaft, Uni Siegen)
- Sven Gringmuth (Literarturwissenschaft, Uni Siegen)
- Roman Hübert (Philosophiestudierender, Siegen)
- Joachim "Joe" Mertens (VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein)
- Jana Mikota (Literaturwissenschaft, Uni Siegen)
- David Salomon (Politikwissenschaft, Uni Siegen)
- Alexander Wohnig (Politikwissenschaft, Uni Siegen)

Ein Gemeinschaftsprojekt.





[zurück zur Übersicht]

Juni 2014





[zurück zur Übersicht]

Juli 2014

Demo*

Wir nehmen Rechte Gewalt nicht hin!
Linien erkennen! - Linien durchbrechen!


Demonstration Gegen Nazis - Überall



Samstag, 19.07.2014
um 16:00 Uhr
ab Kreishaus Siegen




Aufruf zur Demonstration gegen das Erstarken der rechten Szene im Siegerland!

Seit dem äußerst brutalen Überfall einer Gruppe Neonazis auf einen Siegener Studenten in der Oberstadt vor einigen Wochen ist es nicht zu leugnen:

Siegen hat ein Naziproblem!

[...] weiter lesen


Unterstützer: Recherche-Siegen, SDS Siegen, VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein, SDAJ Siegen Facebook, Linke Aktion Siegen, Linke Liste Siegen, Twitter von Alerta Siegen, DKP Siegen – Olpe -HSK, AStA der Universität Siegen, ABUS -Antifaschistisches Bündnis der Universität Siegen, Juso Hochschulgruppe Siegen, SDS Marburg, Autonomes Kultureferat Uni Siegen, Referat für Antifaschismus und Antidiskriminierung des AStA Marburg, Antifa Gruppe 5 – Marburg, Antifa Bonn Rhein Sieg, Attac Siegen, Attac-Köln, Die LINKE Siegen-Wittgenstein, Der Stadtverband von Bündnis90/Die Grünen, Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Siegen, FSR GG LABAMA Uni Siegen, Juso-Unterbezirk Siegen-Wittgenstein, ADHK – Avrupa Demokratik Haklar Konfederasyonu, Buchhandlung Bücherkiste


Alle Infos: wirnehmenrechtegewaltnichthin.blogsport.de

Join on facebook: AStA Uni Siegen / Events





[zurück zur Übersicht]

August 2014

Vortrag*

“Zur Geschichte der Sinti-Familien aus Netphen-Eschenbach”

Freitag, 8. August 2014, 20 Uhr,
Siegen, Haus der Kirche (Burgstraße 21)

Joe Mertens und Torsten Thomas (VVN – BdA Siegerland-Wittgenstein) sprechen vor der Familienkundlichen Arbeitsgemeinschaft des Siegerländer Heimat- und Geschichtsvereins.

www.siegerlaenderheimatverein.de/aktuelles




[zurück zur Übersicht]

September 2014

Film*

¡NO PASARAN!

Dienstag, 23. September 2014 um 19:00 Uhr
Filmklub Kurbelkiste, Lyz Siegen


„Wofür habt ihr gekämpft? "Diese Frage lässt den 96-jährigen Österreicher Gerhard Hoffmann sehr nachdenklich werden: „Also, das lässt sich in wenigen Worten nicht sagen."

NO PASARAN macht sich auf die Suche nach Antworten - auf einer Reise quer durch Europa, zu den letzten ZeitzeugInnen, die im Spanischen Bürgerkrieg und im Zweiten Weltkrieg gegen den Faschismus gekämpft haben. Im Zentrum dieses multinationalen Dokumentarfilms stehen die Lebenswege und persönlichen Schicksale von Gerhard Hoffmann (Österreich), Rosario Sanchez Mora (Spanien), Herman Scheerboom (Niederlande), Kurt Julius Goldstein (Deutschland), der Brüder Joseph und Vincent Almudever (Frankreich) und von Giovanni Pesce und seiner Frau Onorina Brambilla Pesce (Italien). Als sie sich als Freiwillige gemeldet hatten, waren sie fast alle noch Jugendliche. Doch keiner von ihnen hatte damit gerechnet erst nach einer oft 10-jährigen Odyssee über die Schlachtfelder Europas und durch Konzentrations- oder Vernichtungslager nach Hause zurückzukehren.

Die ZeitzeugInnen erzählen ohne Pathos, aber eindrucksvoll und bewegend, von ihren Erlebnissen und Erfahrungen. Sie berichten aus der Perspektive von Menschen, die in den Strudel epochaler Ereignisse, für deren Anlässe und Bedingungen sie nicht verantwortlich waren, hineingezogen wurden.

Als Gast begrüßen wir Regisseur Daniel Burkholz.

Wir zeigen den Film zusammen mit dem Filmklub Kurbelkiste.

Dokumentation, Deutschland 2014, 73 Minuten, FSK 0

EINTRITT: 4,- €





[zurück zur Übersicht]

Oktober 2014





[zurück zur Übersicht]

November 2014





[zurück zur Übersicht]

Dezember 2014





[zurück zur Übersicht]

Januar 2013

Aktionstag*

„Ich seh´ sie noch immer“
Erinnerungen an jüdische Bürgerinnen und Bürger aus Netphen

Sonntag, 27. Januar 2013
15:00 bis 18:00 Uhr
Altes Feuerwehrhaus, St. Petersplatz, Netphen


Die Stolpersteine kennen viele in Netphen bereits. Wer aber waren die Menschen hinter den Namen? Jugendliche und engagierte Bürger aus Netphen laden ein: Zum Denken und Gedenken, Mitmachen und Zuschauen, Zuhören.

Programm
  • 15:00 Uhr Begrüßung durch BM Wagener
  • 15:15 Uhr Musik
  • 15:30 Uhr Ausstellung, Bilder, Filme, Kaffee, Kuchen & Kaltgetränke
  • 17:30 Uhr Musik
  • 17:45 Abschluss




Vortrag und Diskussion*

Achtung! - Rechtsrock

Mittwoch, 30. Januar 2013
um 19.30 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Rechtsrock als Teil faschistischer Identität

Rechtsrock ist fester Bestandteil rechter Lebens- und Erlebniswelten. Doch woher kommt er? Welche Strukturen stehen dahinter? Ist es am Ende „nur Musik“ oder doch „more than music“ wie von rechter Seite selbst behauptet wird? Und welche Rolle spielt Rechtsrock bei den Verbrechen rechter Täter*innen?

Interessant ist rechtsradikale Musik aber auch noch aus anderen Gründen, so werden hier in kompaktester Form gefestigte Denkstrukturen vermittelt und dort mit Abstand am offensten der Allmachts- und Vernichtungswahn ausgesprochen. Dabei soll auch der Frage nachgegangen werden, ob diese Sprachbilder rechter (Un)Kultur wirklich außerhalb der Gesellschaft stehen oder ob diese am Ende nur extreme Lösungsansätze für einen gesamtgesellschaftlichen, rechten Mainstream liefern.

Betrachtet werden soll letztendlich auch, inwieweit die Sprachbilder des Rechtsrock sich auch im pop- und subkulturellen Musikbereich wiederfinden und ob die Erlebniswelt Rechtsrock eigentlich eine Subkultur ist.






[zurück zur Übersicht]

Februar 2013

Film*
„Blut muss fließen“
- Undercover unter Nazis
Mittwoch, 06. Februar 2013
um 19.30 Uhr
im Viktoria Kino Dahlbruch
Eintritt: 5,00 €

anschließend Gespräch mit dem Autor Peter Ohlendorf.

Es sind auch gesonderte Schulaufführungen am Vormittag möglich.
Bei Interesse senden Sie bitte eine E-Mail an info@viktoria-kino.de



"Blut muss fließen - Undercover in der rechten Musikszene"
(ZDF Aspekte, 18.02.2012)


Mit Rechtsrock junge Menschen zu ködern und zu radikalisieren – diese „Masche“ zieht bei erschreckend vielen jungen Menschen. Längst hat sich rund um die Musikveranstaltungen auch ein blühender Markt entwickelt: CD’s der einschlägigen Bands werden in Eigenregie produziert und in Szeneläden oder über das Internet verkauft. Mit rechtsextremen Merchandising – Artikeln ist das nicht anders. Auf diese Weise wird zugleich Geld für die Expansion der „Bewegung“ generiert. (Download vollständige Synopsis)

Dieser Zusammenhang müsste jedem im Siegerland durch die Aktivitäten des Wieland Versandes, dessen Tätigkeiten eng verknüpft werden müssen mit den Aktivitäten der "Freien Nationalisten Siegerland", noch bestens in Erinnerung sein.

„Sozialprognose positiv“ – Prozess gegen Alexander Stangier (Recherche Siegen, 10. Juli 2012)

Der Film wird gezeigt in einer Kooperation
des AStA der Universität Siegen, des DGB Südwestfalen, der GEW Siegen, der IG Metall Siegen-Wittgenstein, des ver.di Bezirk Siegen- Olpe, des Viktoria Kino Dahlbruch und der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein anlässlich des 80. Jahrestages der Machübertragung an die Nazis am 30. Januar 1933.

Download des Flyers (PDF, 110 KB)

www.filmfaktum.de




[zurück zur Übersicht]

März 2013

Buchvorstellung*

Zigeunerverfolgung im Rheinland und in Westfalen: 1933-1945
Geschichte, Aufarbeitung und Erinnerung

Buchvorstellung von Dr. Ulrich Friedrich Opfermann

Sonntag, 10. März 2013
um 15.00 Uhr
im Bürgerhaus Eschenbach (www.buergerhaus-eschenbach.de)

Am 09. März 1943 wurde die Siedlung der Sinti und Roma in Bad Berleburg umstellt und alle Bewohnerinnen und Bewohner deportiert.

Die erst kürzlich von der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein vorgestellten Nachforschungen lassen darauf schließen, dass mit diesem Transport auch Angehörige der beiden Familien Wagner und Egner aus Netphen-Eschenbach verschleppt wurden.

Das Datum jährt sich in diesem Jahr zum 70. Mal.

Informationen zum Buch

"Der Völkermord an den Sinti und Roma galt jahrzehntelang als unterschlagenes Kapitel in der Geschichte des Nationalsozialismus. Mit diesem Band kann erstmals für ein Bundesland die Dimension des Völkermordes auf lokaler und regionaler Ebene nachvollzogen werden. Das Buch eignet sich als lokalgeschichtliches Nachschlagewerk ebenso wie als Wegweiser zu Quellen, Orten der Verfolgung und Gedenkstätten. Es ist ein besonderes Anliegen der Verfasser, das Thema für die Öffentlichkeit und die Bildungsarbeit zugänglich zu machen." (Quelle: http://www.schoeningh.de/)




Film*

Verboten - Verfolgt - Vergessen
Die Verfolgung der politischen Opposition in der Adenauerzeit

Ein Film von Daniel Burkholz

Sonntag 17. März 2013
um 15.00 Uhr
im VEB Siegen, Marienborner Str. 16

Bereits kurz nach Ende des 2. Weltkriegs begann der Kalte Krieg. Vor diesem Hintergrund plante die Bundesregierung unter Kanzler Adenauer schon 1950 den Aufbau einer Armee. Gegen dieses Vorhaben gab es in der Bevölkerung große Proteste. Die Regierung Adenauer reagierte schnell. Innerhalb weniger Wochen wurde ein politisches Strafrecht eingeführt, das seine Wurzeln im Strafrecht der Nazizeit hatte.

Alle BürgerInnen, die gegen die Wiederbewaffnung oder für die Wiedervereinigung waren, galten nun als StaatsfeindInnen. Ungefähr 200.000 Menschen wurden politisch verfolgt - häufig von Polizisten, Staatsanwälten oder Richtern, die ihr Handwerk noch in der Nazizeit gelernt hatten - und ca. 10.000 von ihnen zu teils langjährigen Gefängnisstrafen verurteilt. Oftmals wurde ihre Existenz zerstört. „Verboten-Verfolgt-Vergessen“ erzählt die Geschichte dieser Menschen.


Über dieses Kapitel deutscher Geschichte wurde bislang weitgehend der Mantel des Schweigens ausgebreitet. (Peter Kleinert, Neue Rheinische Zeitung)

Der Film macht die Gründungsgewalt der BRD mit Originalaufnahmen anschaulich... . (Matthias Reichelt, Junge Welt)

Die Stärke des Films liegt darin, dass er auf jede Heroisierung verzichtet und aufzeigt, wie sich die Verfolgung auch auf das Umfeld der Betroffenen auswirkte. (Peter Nowak, der Freitag)

Wie wenig sich diese Verfolgungspraxis mit dem offiziellen Anspruch als "demokratischer Rechtsstaat" vertrug, macht Burkholz an vielen Stellen seines Films deutlich. (Hans-Günther Dicks, Unsere Zeit)

Dass das Bundesjustizministerium dem Regisseur des Films kein Interview geben wollte, dürfte wenig erstaunlich sein. (Thomas Blum, Neues Deutschland)

Link zum Trailer

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der DKP Siegen




[zurück zur Übersicht]

April 2013

Gedenkstättenfahrt*

Fahrt zur Mahn- und
Gedenkstätte Buchenwald


Die VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein, die DGB Jugend Südwestfalen und die GEW Siegen bieten in diesem Jahr wieder eine Fahrt in das ehemalige Konzentrationslager Buchenwald an.

Sonntag, 14. April 2013
Abfahrt um 6:00 Uhr ab Parkplatz Siegerlandhalle.
Rückkehr ca. 21.00 Uhr in Siegen



Die Teilnahmekosten betragen 15 Euro. SchülerInnen, StudentInnen, RentnerInnen etc. zahlen den ermäßigten Preis von 10 Euro.

Jede/r TeilnehmerIn sollte wetterfeste Kleidung und Verpflegung für den Tag mitbringen.

Um 13.30 Uhr findet die Gedenkveranstaltung des Internationalen Komitees Buchenwald-Dora und Kommandos auf dem ehemaligen Appellplatz des KZ Buchenwald statt.

Darüber hinaus kann die ständige Ausstellung der Mahn- und Gedenkstätte und das Lagergelände besichtigt werden.

Anmeldungen bitte an folgende E-Mail Adresse: vvn-bda@gh-siegen.de
oder per Telefon unter: 0160-96833862.


                  




[zurück zur Übersicht]

Mai 2013

Gedenken*

8. Mai: 68. Jahrestag der Befreiung

Die VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein trifft sich zu ihrem diesjährigen Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus anlässlich des 68. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus am kommenden Mittwoch um 19.00 Uhr auf dem Friedhof der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in der Fludersbach in Siegen. Treffpunkt ist die Omnibuswende im Seilereiweg.

Wer sich anschließen mag, kann gerne eine rote Nelke oder andere Blume mitbringen.

Mitten unter uns - Zwangsarbeit im Siegerland 1939 – 1945




[zurück zur Übersicht]

Juni 2013

Vortrag und Diskussion*

Neofaschismus in Griechenland

Es diskutieren

Siempre Antifa Frankfurt/Main &
Christian Begass, Jugendbildungsreferent DGB Südwestfalen

Montag, 17. Juni 2013 um 19:00 Uhr
VEB Siegen, Marienborner Straße 16, 57074 Siegen


Das krisengeschüttelte Griechenland kommt nicht aus den Schlagzeilen - und dies inzwischen nicht mehr nur wegen der, hierzulande oft genug rassistisch aufgeladenen, Berichterstattung über die sogenannte "Euro-Krise". Das Auftreten der neofaschistischen Partei "Goldenen Morgenröte", die im vergangenem Jahr zum ersten Mal in das Athener Parlament einziehen konnte, lässt Antifaschisten und Internationalisten weltweit aufhorchen.

Hierbei beschränkt sich die "Goldene Morgenröte" jedoch nicht auf die Teilnahme an Wahlen. Die Einmischung in die großen gesellschaftlichen Auseinandersetzungen der jüngsten Zeit, wo sich die Neonazis gewaltsam den Organisationen der Arbeiterbewegung entgegenstellen, gehören ebenso zu ihrem Verständnis von Politik wie brutale Übergriffe auf Migranten oder Andersdenkende. Andererseits versuchen sie sich auch als soziale "Kümmerer" - allerdings nur für "einheimische" Griechen - darzustellen und auch unter den im Ausland lebenden Griechen zu wirken.
Während einige Beobachter sogar von "Weimarer Verhältnissen" phantasieren, wollen wir mit sachkündigen Referenten, die die sozialen Kämpfe und politischen Auseinandersetzungen vor Ort erlebt haben, diskutieren und den Geschehnissen auf den Grund gehen.

Hierbei sollen unter anderem folgende Fragen im Vordergrund stehen: wie schätzen demokratische Kräfte, wie Gewerkschaften aber auch soziale Bewegungen, das Gefahrenpotential des Neofaschismus ein? Worin besteht der Zusammenhang zwischen der derzeitigen Finanz- und Wirtschaftskrise in Europa und dem Zuspruch für den Neofaschismus? Woher bezieht die "Goldene Morgenröte" ihrer Unterstützung? Und vor allem: Welche antifaschistischen Gegenstrategien und -taktiken sind, insbesondere vor dem Hintergrund der Erfahrungen der Diktatur der Jahre 1967-74, möglich?




[zurück zur Übersicht]

Juli 2013







[zurück zur Übersicht]

August 2013







[zurück zur Übersicht]

September 2013



Chile 1973 – 2013

40 Jahre nach dem Putsch
Nichts ist vergessen, und niemand!

Sonntag, 29. September 2013 um 17:00 Uhr
VEB Siegen, Marienborner Straße 16, 57074 Siegen


Ausstellung: Solidarität mit Chile in Siegen
Information: über Chile, damals und heute
Diskussion: mit Mario Berrios Miranda
Musik: Klaus der Geiger
Volxküche



Veranstalter: DKP Siegen-Olpe-HSK, DIE LINKE Siegen-Wittgentein, SDS.DIE LINKE Siegen, VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein, Attac Siegen




[zurück zur Übersicht]

Oktober 2013







[zurück zur Übersicht]

November 2013

Vortrag*


Nationalsozialistische Zwangssterilisation und „Euthanasie“
und deren Opfer aus Siegen-Wittgenstein


Sonntag, 10. November 2013 um 17:00 Uhr
VEB Siegen, Marienborner Straße 16, 57074 Siegen
Eintritt: 3,00 €


Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung oder/und psychischer Erkrankung wurden aus der nationalsozialistischen „Volksgemeinschaft“ ausgestoßen, da sie als „lebensunwert“ galten. Die Vermeidung und später auch die Vernichtung der angeblichen „Ballastexistenzen“ sollte, folgt man der NS-Propaganda, einen ökonomischen Vorteil für jeden “gesunden Volksgenossen“ bringen.

Mit den vorgeblich wissenschaftlichen Erkenntnissen der “Rassenhygieniker” wurden ab 1934 rund 400.000 Menschen zwangssterilisiert. Mit Kriegsbeginn im Herbst 1939 begann der, euphemistisch als “Euthanasie” bezeichnete, systematische Mord an Psychiatriepatienten, der insgesamt 300.000 Menschen und allein aus Siegen-Wittgenstein über 100 Menschen das Leben kostete.

Stefan Kummer, z.Zt. Doktorand an der Uni Siegen, referiert über die NS-„Euthanasie“-Verbrechen und stellt exemplarisch zwei Lebensgeschichten regionaler „Euthanasie“-Opfer vor. Der Vortrag wird etwa 90 Minuten dauern und im Anschluss die Möglichkeit zur Diskussion bieten.




Film*


„Blut muss fließen – Undercover unter Nazis“


Dienstag, den 26.11.2013 um 20.00 Uhr
Kulturhaus LYZ Siegen, St.-Johann-Straße 18, 57074 Siegen


Tickets: VVK und AK: 5,- € / erm.: 4,- € / Mitglieder einer DGB-Gewerkschaft: 3,- € (nur im VVK gegen Vorlage des Mitgliedsausweises)

VVK-Stellen: DGB, Donnerscheidstr. 30, 57072 Siegen; Bücherkiste, Bismarckstr. 3, 57076 Siegen.

Als Thomas Kuban zum ersten Mal ein Neonazi-Konzert mit versteckter Kamera dreht, ermöglicht er Einblicke in eine Jugendszene, in die sich kaum ein Außenstehender hineinwagt. Sechs Jahre später hat er rund vierzig Undercover-Drehs hinter sich, auch in Ländern jenseits deutscher Grenzen. Ein Lied begegnet ihm auf seiner „Konzerttournee“ immer wieder: „Blut muss fließen knüppelhageldick, wir scheißen auf die Freiheit dieser Judenrepublik…“. Hochbrisant ist das Material, das Thomas Kuban im Lauf der Jahre zusammengetragen hat - einzigartig in Europa, wahrscheinlich sogar weltweit.





[zurück zur Übersicht]

Dezember 2013







[zurück zur Übersicht]







2012

Januar 2012

Sitzung

Januar-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

Samstag, 21. Januar 2012
ab 14.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

Februar 2012

Sitzung

Februar-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

Donnerstag, 09. Februar 2012
ab 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

März 2012

Sitzung

März-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

Donnerstag, 22. März 2012
ab 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

April 2012

Sitzung

April-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

Donnerstag, 12. April 2012
ab 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.





Gedenkstättenfahrt

Buchenwald
Fahrt zur Mahn- und Gedenkstätte *

Sonntag, 15. April 2012

Abfahrt 06.00 Uhr ab Siegerlandhalle
Rückkehr nach Siegen ca. 21.00 Uhr
Fahrtkosten 15 € /10 € ermäßigt

Anmeldung per E-Mail an vvn-bda@gh-siegen.de

Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Führung.
Die TeilnehmerInnenzahl für diese ist auf max. 20 Personen begrenzt.

Die ständige Ausstellung zur Geschichte des Lagers kann besichtigt werden.

13.00 Uhr Kundgebung des Internationalen Buchenwald-Komitees auf dem Appellplatz anlässlich des Jahrestages der Selbstbefreiung.

Download des Flyers: Buchenwald-Fahrt 2012 (2,3 MB!)

GEW Siegen; DGB Region Südwestfalen; VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein

              




[zurück zur Übersicht]

Mai 2012

Sitzung

Mai-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

Donnerstag, 10. Mai 2012
ab 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

Juni 2012

Sitzung

Juni-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

Donnerstag, 14. Juni 2012
ab 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

Juli 2012

Sitzung

Juli-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

Donnerstag, 12. Juli 2012
ab 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

August 2012

Sitzung

August-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

Urlaub!




[zurück zur Übersicht]

September 2012

Ausstellung

Zwangsarbeit.
Die Deutschen, die Zwangsarbeiter und der Krieg *

Fahrt zur gleichnamigen Ausstellung nach Dortmund

Samstag, 01. September 2012
Abfahrt ab Siegerlandhalle um 11:00 Uhr


Die Kosten für die Teilnahme betragen 15,00 € ermäßigt, 20,00 € regulär und 30,00 € Soli-Beitrag.

Darin enthalten sind die Busfahrt in einem 26-Sitzer der Firma Sauerlandgruß, der Eintritt zur Ausstellung und eine 1,5-stündige Führung durch die Ausstellung und das Zechengelände.

Anmeldung per Mail an:
vvn-bda@gh-siegen.de

Weitere Informationen zur Ausstellung:
www.ausstellung-zwangsarbeit.org


Wir organisieren diese Fahrt gemeinsam mit dem DGB Südwestfalen.

DGB Region Südwestfalen; VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein

        




Sitzung

September-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

Muss leider entfallen. Wir gehen in Klausur!




[zurück zur Übersicht]

Oktober 2012

Sitzung

Oktober-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein*

Donnerstag, 11. Oktober 2012
ab 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

November 2012

Tagung
Neofaschismus und Krise
- Perspektiven aus Wissenschaft, Politik
und Journalismus
*

Mit Beiträgen von Manfred Weißbecker, Herbert Schui, Ulla Jelpke, Jürgen Lloyd

Samstag, 03. November 2012
von 10.00 bis 18.00 Uhr
Universität Siegen, Raum: AR-K 122/23, Adolf-Reichwein-Str. 2, 57068 Siegen

Zum Vergrößern anklicken

Nicht erst seit den sogenannten „Mitte“-Studien der Friedrich-Ebert-Stiftung und den Forschungen der Bielefelder Forschungsgruppe um Wilhelm Heitmeyer gilt es als eine Art Allgemeinplatz, dass antidemokratische Einstellungen und gesellschaftliche Krisenerscheinungen in einem Zusammenhang zu stehen scheinen. Reinhard Opitz hat allerdings darauf hingewiesen, dass diese Korrelation so einfach nicht zu fassen sei. „Denn die faschistische Mobilisierung erfolgt […] im Interesse von [Z]ielen, die völlig außerhalb des Interessenhorizontes der Krisengeschädigten liegen und ist daher auch keineswegs […] auf diese Potentiale als Zieladressaten beschränkt“, wie er sich 1984 ausdrückte. Um die Gesamtproblematik zu erhellen, soll sich im Rahmen der Tagung der Frage des Zusammenhangs von Neofaschismus und Krise aus verschiedenen Perspektiven genähert werden.

Prof. Dr. Manfred Weißbecker (Jena) wird sich mit dem Zusammenhang von Faschismus und der Krise des bürgerlichen Parteienwesens beschäftigen und hierbei vor allen Dingen auch auf die Probleme eingehen, die sich für demokratische Kräfte durch die Analyse und Definition von Faschismus in der Gegenwart ergeben. In Bezug auf den eher sozioökonomischen Aspekt von „Krise“ wird der Beitrag von Prof. Dr. Herbert Schui (Hamburg) die inhaltlichen Zusammenhänge von Rechtsextremismus und Neoliberalismus behandeln.

Das Phänomen des sogenannten „Querfront“-Ansatzes als einer besonders aggressiven Form der „antikapitalistischen“ Sozialdemagogie von rechts analysiert Jürgen Lloyd (Krefeld) mit Hinblick auf die Entwicklung erfolgreicher antifaschistischer Gegenstrategien, während Ulla Jelpke (MdB, Die Linke) aus ihrer Sicht als Bundestagsabgeordnete speziell auf den Terror des NSU und auf die Zusammenhänge von Terrorismus und dem Abbau von Grund- und Bürgerrechten eingehen wird.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Marx-Engels-Stiftung, der VVN-BdA NRW und der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein

Anmeldungen bitte per E-Mail an: Marx-Engels-Stiftung@t-online.de

Donwload des Tagungsprogramms

Anreise per ÖPNV
Sowohl vom Siegener Hauptbahnhof als auch vom Bahnhof Siegen-Weidenau fahren samstags die Buslinien C111 und C116 zur Universität (Haltestelle Universität / Robert-Schumann-Str.).

Anreise per PKW
Von der A45 (aus Richtung Frankfurt/Main) oder von der A4 (aus Richtung Köln) in Siegen über die B54 / HTS (Hüttentalstraße) sowie im Anschluss daran die B 62 in Richtung Netphen der Beschilderung "Universität" folgen. An der 2. Ampel links in Richtung "Universität" abbiegen und an der nächsten Ampel rechts über die Hochschulstraße fahren. An der Kreuzung gelangt man links über die Haardter-Berg-Straße zum Adolf-Reichwein-Campus. In der Nähe der Bibliothek sowie in einem kostenfreien Parkhaus vor Ort gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten."





[zurück zur Übersicht]

Sitzung

November-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

Donnerstag, 08. November 2012
ab 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




Vortrag

80 Jahre Antifaschistische Aktion

Ein Vortrag zur Geschichte der Antifaschistischen Aktion von Bernd Langer

Sonntag, 11. November 2012 um 18.30 Uhr
VEB Politik, Kunst und Unterhaltung
Marienborner Str. 16, 57074 Siegen

Heute sind die Doppelfahnen der Antifaschistischen Aktion das wohl am häufigsten genutzte Symbol der außerparlamentarischen, linken Bewegung. Es findet szeneübergreifend Verwendung, grenzt vom staatstragenden Antifaschismus ab und steht in einer militanten Tradition. Dabei sind Antifas und Autonome keineswegs identisch, auch wenn die Medien das gern so darstellen. Vor allem aber ist die Antifaschistische Aktion als solche schon viel älter.

Propagiert wurde sie erstmals am 26. Mai 1932 in der »Roten Fahne«, dem Zentralorgan der KPD. Damals gab es weder Autonome noch eine Antifa, wie wir sie heute kennen. Wie also hängt das alles zusammen?

Zum Vergrößern: Mausklick rechts und “Grafik anzeigen”

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der DKP Siegen.




[zurück zur Übersicht]

Dezember 2012

Sitzung

Dezember-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

Donnerstag, 13. Dezember 2012
ab 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




Gedenktag

Siegener Bündnis für Demokratie - GehDenken 2012

Regionaler Gedenktag an die Zeit des Nationalsozialismus, seine Verbrechen und Opfer in unserer Region

Download des Programms/Übersicht über sämtliche Aktivitäten (PDF, 852 KB)

[zurück zur Übersicht]






2011

Januar 2011

Sitzung

Januar-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

20. Januar 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




27. Januar 1945 – 27. Januar 2011

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus *

Einladung zur Gedenkfeier am Gedenkstein für die jüdische Familie Faber auf dem St. Petersplatz in Netphen zur Erinnerung an die Opfer der Nationalsozialismus

Donnerstag, 27. Januar 2011 um 18.00 Uhr
auf dem St. Petersplatz in Netphen


Ansprachen
Paul Wagener, Bürgermeister der Stadt Netphen
Schülerinnen und Schüler der Realschule am Kreuzberg
Joe Mertens, VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein



Stadt Netphen, St. Petersplatzverein, Realschule am Kreuzberg ("Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"), VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein




Blockade
WUPPERTAL HAT KEINEN PLATZ FÜR NAZIS!

Samstag, 29. Januar 2011

Zur Kampagnen-Seite

[zurück zur Übersicht]


Februar 2011


Sitzung

Februar-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

17. Februar 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




Blockade
Dresden nazifrei!

Samstag, 19. Februar 2011

Zur Kampagnen-Seite

Im vergangenen Jahr konnte zum ersten Mal Europas größter Naziaufmarsch erfolgreich verhindert werden. Dank des konsequent umgesetzten Blockadekonzeptes! In diesem Jahr ist es erklärtes Ziel dieses unsägliche Großereignis endgültig Geschichte werden zu lassen.

[zurück zur Übersicht]

März 2011


Ausstellung

„Die Ärztin und der Maler“

Wir zeigen Werke des in Wilnsdorf geborenen Malers Carl Jung-Dörfler (1879-1927). Die Bilder sind Leihgaben aus dem Siegerlandmuseum, dem Museum Wilnsdorf und von privaten Sammlern sowie Nachfahren der Familie des Malers.

Schwerpunkt der Ausstellung sind Darstellungen seiner Frau Dr. Hedwig Danielewicz, die trotz ihrer 1916 vor der Trauung mit Carl Jung-Dörfler vollzogenen Konversion zum christlichen Glauben, 1942 mit den Juden aus Düsseldorf nach Minsk deportiert und dort im Ghetto ermordet wurde.

Ausstellungseröffnung

Sonntag, 6. März 2011, 16 Uhr

Städtische Galerie Haus Seel, Kornmarkt 20, Siegen

Begrüßung
Prof. Manfred Zabel (Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland e.V.)

Grußworte
Landrat Paul Breuer (Schirmherr der Woche der Brüderlichkeit)
Jens Kamieth, MdL (1. stellv. Bürgermeister der Stadt Siegen)
Torsten Thomas (Vereinigung der Verfolgten d. Naziregimes - Bund der Antifaschisten, VVN-BdA)

Eröffnungsvortrag
Prof. Dr. Dr. Paul Ulrich Unschuld (Berlin)

Die Ausstellung wird bis zum 27. März 2011 gezeigt.
Öffnungszeiten: Di. - Sa. 14 - 18 Uhr, So. u. Feiertage 11 - 13 und 14 - 18 Uhr.



Weitere Veranstaltungen der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit:

Sonntag, 13.03. um 16.00 Uhr
„Die Entscheidung zum eigenen Tun“
Der Aufbruch jüdischer Frauen um die Jahrhundertwende 1900 Hedwig Danielewicz im Kreis von Margarete Susman und Bertha Pappenheim
Vortrag von Dr. Marlies Obier (Wilnsdorf)

Sonntag, 27.03. um 16.00 Uhr
Hedwig Danielewicz - Ein deutsches Leben
Vortrag von Kirsten Schwarz (Hilchenbach)

Beide Vorträge finden in der Städtischen Galerie Haus Seel statt.




Sitzung

März-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

17. März 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.

[zurück zur Übersicht]

April 2011


Walter Krämer
Fahrt zur

Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald


Sonntag, 17. April 2011
Abfahrt 06.00 Uhr ab Siegerlandhalle
Fahrtkosten 10/15 Euro



Anmeldung

mailto: vvn-bda@gh-siegen.de

17.April 2011 in Buchenwald

Offizielle Ehrung des in Siegen geborenen
„Arzt von Buchenwald" Walter Krämer
durch die Lagerarbeitsgemeinschaft Buchenwald e.V.
Enthüllung einer Gedenktafel im ehem. Krematorium
Ausstellung zum Leben Walter Krämers
Gedenkveranstaltung auf dem Appellplatz
zum Tag der Selbstbefreiung



Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DGB Südwestfalen.




Sitzung

April-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

21. April 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.





Blockade
Stolberg 2011: Nazi-Aufmärsche gemeinsam blockieren!

April 2011

Zur Kampagnen-Seite

[zurück zur Übersicht]

Mai 2011

1. Mai 2011

Die VVN-BdA wird auf der Maikundgebung des DGB und auf dem Roten Mai mit einem Infostand vertreten sein.



(Plakat öffnet als PDF)


Website des
DGB Region Südwestfalen


(Plakat öffnet in neuem Fenster)


Website des
Roten 1. Mai in Siegen




Vortrag

Dr. Oliver Decker:
DIE MITTE IN DER KRISE. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2010
*

Eine bundesweite Repräsentativbefragung im Auftrag des Projekts
„Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus“ des Forum Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung

04. Mai 2011
um 19.00 Uhr
in der Siegerlandhalle (Atriumsaal), Siegen

Bisherige Repräsentativbefragungen der Friedrich-Ebert-Stiftung zu politischen Einstellungen in Deutschland bestätigten den ernüchternden Befund, den Theodor W. Adorno bereits 1959 formulierte: „Demokratie hat sich nicht derart eingebürgert, dass sie die Menschen wirklich als ihre eigene Sache erfahren“.

Im Gegenteil: Die unter der wissenschaftlichen Leitung von PD Dr. Oliver Decker, Vertretungsprofessor für Sozialpsychologie an der Universität Siegen, entstandenen „Mitte“-Studien der Friedrich-Ebert-Stiftung legten offen, welch erschreckend hohe Zustimmung rechtsextreme, fremdenfeindliche, antisemitische und menschenfeindliche Aussagen 60 Jahre nach Ende des Nationalsozialismus in Deutschland erfahren.

Dr. Oliver Decker wird den Zuhörerinnen und Zuhörern die Ergebnisse seiner Untersuchungen umfassend darstellen und erläutern.

Weitere Informationen zur Studie auf den Seiten der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DGB Südwestfalen und dem SPD Unterbezirk Siegen-Wittgenstein.




[zurück zur Übersicht]

Gedenken

08. Mai 1945 - 08. Mai 2011

66. Jahrestag der Befreiung -
Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus


Ort: Hermelsbacher Friedhof in Siegen (Treffpunkt: Haupteingang)

Zeit:15.00 Uhr

Ansprache: Engelbert Prevorcic, DKP Siegen-Olpe-HSK

Musikbeitrag: Martina Groos (VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein), Fagott

Kranzniederlegungen am Ehrenmal für die in Siegen ermordeten Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter und am Grabe Walter Krämers.

Anschließend sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Kaffee und Kuchen in den VEB eingeladen.




Sitzung

Mai-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

19. Mai 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.





Theater
Der unbekannte Held

Ein Theaterstück über den
Hitlerattentäter Georg Elser


23. Mai 2011
um 19.00 Uhr
Bismarckhalle, Siegen-Weidenau

Kaum jemand erinnert sich bis heute an die Tat dieses Mannes. Zwar gibt es eine Briefmarke mit Elsers Konterfei, einen Film und etliche Bücher, aber ihm wird lange nicht die Ehre zuteil, die Elser verdient hat. Dabei hat der Attentäter unvorstellbares geleistet. Seit Herbst 1938 hat er seine Tat ganz alleine vorbereitet und hat schon früh erkannt, dass Hitler Deutschland und die Welt in einen verhängnisvollen Krieg führen wird.

Mit "Der unbekannte Held" präsentiert das theater odos in Kooperation mit dem Theater Osnabrük ein Theaterstück mit kurzen, prägnanten Szenen und tiefen psychologischen Momenten.

Download des Flyers (PDF, 2,6 mb)

Alles über das Stück auf theaterodos.de

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DGB Südwestfalen.

[zurück zur Übersicht]

Juni 2011


Sitzung

Juni-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

16. Juni 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

Juli 2011


Infoveranstaltung

Gießen Bleibt Nazifrei!*

07. Juli 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung, Marienborner Str. 16, 57074 Siegen

Ein Referent des Bündnis "Gießen Bleibt Nazifrei!" wird anwesend sein.

Die VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein hat einen Bus gechartert. Wer mitfahren will, kann sich bei uns melden. Ihr solltet dann aber auch an der Infoveranstaltung teilnehmen.




Blockade
16. Juli: Naziaufmarsch Läuft Net!
Gießen Bleibt Nazifrei!


16. Juli 2011

Zur Kampagnen-Seite

Die VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein hat einen Bus gechartert. Wer mitfahren will, kann sich bei uns melden. Ihr solltet dann aber auch an der Infoveranstaltung teilnehmen.




Sitzung

Juli-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

21. Juli 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

August 2011


Sitzung

August-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

18. August 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

September 2011


Sitzung

September-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

15. September 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

Oktober 2011


Sitzung

Oktober-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

20. Oktober 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




Tagung
Leben im Widerstand

Symposium anlässlich des 70. Jahrestages der Ermordung des Siegener Kommunisten Walter Krämer im KZ Buchenwald durch Angehörige der SS

Samstag, den 22. Oktober 2011 im KrönchenCenter der Stadt Siegen

Programm, Infos zur Anmeldung, Referenten: [weitere Informationen]

[zurück zur Übersicht]

November 2011


Film

Brigadistas – Ein Dokumentarfilm von Daniel Burkholz*

05. November 2011
um 20.00 Uhr.
Der Eintritt ist frei.
In Anwesenheit des Regisseurs Daniel Burkholz

70 Jahre nach Beginn des Spanischen Bürgerkriegs kehren die letzten noch lebenden internationalen Freiwilligen, die für Freiheit und Demokratie und gegen den Faschismus des Generals Franco gekämpft haben, nach Spanien zurück.



Mehr Infos zum Film: www.roadside-dokumentarfilm.de

Eine Gemeinschaftsveranstaltung von VVN-BdA Siegerland–Wittgenstein und VEB mit Unterstuetzung der Rosa luxemburg Stiftung NRW.




Gedenken

Jahrestag der Ermordung Walter Krämers*

Gedenkfeier auf dem Hermelsbacher Friedhof

Vor 70 Jahren wurde der Kommunist aus Siegen in einem Steinbruch bei Goslar, einem Außenlager des KZ Buchenwald, von SS-Männern hinterücks erschossen. "Auf der Flucht erschossen", wie es in der Mitteilung an seine Frau Liesel hieß. In der Todesanzeige in der Siegener Zeitung durfte über die Umstände seiner Ermordung nichts erwähnt sein. Seine Beerdigung fand in aller Stille unter Beobachtung durch die GeStaPo statt.

Walter Krämer war den Nazis durch seine Position unter den Häftlingen und sein Wirken für die Häftlinge ein Dorn im Auge. Daher ermordeten sie ihn.
Und daher erinnern wir uns seiner!

06. November 2011
um 11.30 Uhr

Treffpunkt auf dem Parkplatz beim Haupteingang.

Gedenkansprache: Hans-Walter Klein, VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein

Kranzniederlegung und Liedbeitrag.


Friedhof in Goslar-Hahndorf, nahe der Stelle an der Walter Krämer erschossen wurde




Sitzung

November-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

17. November 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




[zurück zur Übersicht]

Dezember 2011


Sitzung

Dezember-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

15. Dezember 2011
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.




Ge(h)Denken 2011

16.12.1944 -
AUFRUF zum GehDenken - 16.12.2011

Weitere Informationen ansehen.

[zurück zur Übersicht]









2010

Oktober 2010


Vortrag
Karl-Otto Becker, Siegen
"Entnazifizierung in der DDR und der BRD - Ein Vergleich" *

03. Oktober 2010
um 15:00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung
Film/Walter Krämer endlich ehren!

DEFA-Film von 1963 nach dem gleichnamigen Roman von Bruno Apitz
"Nackt unter Wölfen" *

04. Oktober 2010
um 20:00 Uhr
im Viktoria Kino Dahlbruch

g.V.m Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit im Siegerland e.V.
und Viktoria Filmtheater


Sitzung

Oktober-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

28. Oktober 2010
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.

[zurück zur Übersicht]




November 2010


Vortrag

Peter Schmöle, Köln
"Die Geschichte der osteuropäischen jüdischen Arbeiterbewegung" *

09. November 2010
um 19:30 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung


Sitzung

November-Treffen der VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein *

18. November 2010
um 19.00 Uhr
im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung

Interessierte sind stets herzlich willkommen! Am besten vorher per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.

[zurück zur Übersicht]




Dezember 2010


Jahrestag
Logo Geh denken Siegen 2010

Download des Flyers mit Übersicht über die Stationen (2,2 MB)

Mehr zum GehDenken 2010 unter "Aktuelles"
GehDenken! 2010*

16. Dezember 2010
  • 15.00 Uhr Gedenkveranstaltung der Stadt Siegen am Dicken Turm

  • 15.30 Uhr - 17.30 Uhr Aktivitäten an den „Gedenk-Orten“ und alternativer Stadtrundgang (Stand der VVN-BdA am Siechhausweg!)

  • 16.00 Uhr Führung im Aktiven Museum

  • 17.30 Uhr Verlegung von Stolpersteinen am Kornmarkt

  • 16.00 und 17.00 Uhr Theater „Abgelehnt“ am Kornmarkt, bei Schlechtwetter im KrönchenCenter, Lesecafé

  • 18.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der Nikolaikirche

  • Die AWO bietet am Rathaus (Kornmarkt) heiße Getränke an.
Diese Institutionen und Gruppen unterstützen GehDenken!

AG Siegener Friedensbewegung • Aktives Museum Südwestfalen • Apollo-Theater • AStA der Uni Siegen • AWO KV SIWI/OE • BI “Flick ist kein Vorbild • Buchhandlung Bücherkiste • CDU Stadtverband und Fraktion SI • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband und Stadtverband, Stadtratsfraktion SI und Kreistagsfraktion SiWi • Der Paritätische SIWI • DGB Region Südwestfalen • DGB-Jugend Siegen • Diakonisches Werk im Kirchenkreis Siegen • DIE LINKE KV SIWI und Fraktion SI • DKP SI • Eine Welt Forum SIWI • Evangelischer Kirchenkreis SI • FDP Stadtverband und Fraktion SI • Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit SI • GEW SI • GdP SI • Grüne Jugend SIWI • Gustav-Heinemann-Friedensgesellschaft SI • Gymnasium am Löhrtor • IG Metall SIWI • IG BAU SI • IG BCE • Integrationsrat SI • Juso HG SI und Unterbezirk SIWI • KAB Siegen. SIOE • Kirchengemeinde St.Marien • Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt SI • Paul Breuer (Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein) • Kreisjugendring SIWI • Linksjugend [`solid] SI • Gewerkschaft NGG • Ökumenische Aktionsgruppe für EINE WELT SI • Realschule am Häusling • Realschule am Oberen Schloß • Siegener Vertretung der Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus • SPD Unterbezirk SIWI/Stadtverband und Fraktion SI • Stadt Siegen (Der Bürgermeister) • Stadtjugendring SI • TRANSNET SI • Schwule Initiative Siegen e.V. • SDS Siegen UWG Fraktion SI • Verein für soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen • ver.di SIOE • VVN-BdA SIWI • ZFK- Zentrum für Friedenskultur •

[zurück zur Übersicht]




Demonstration
Antifaschistische Gedenkdemonstration für Nihad Yusufoglu*

28. Dezember 2010
um 18.00 Uhr
Hachenburg Bahnhof

Am Abend des 28.12.1990 wurde der 17-jährige Nihad in Hachenburg von einem gleichaltrigen Naziskin erstochen. Vorausgegangen waren wochenlange Beleidigungen und Bedrohungen durch Nazis, welche gegenüber der Wohnung von Nihads Familie in einem Parkhaus ihren Treffpunkt hatten.
Nihad Demo Banner

Zur Mobi-Seite des aufrufenden Bündnis

Aufruf zur Demo

[zurück zur Übersicht]




* Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein, vvn-bda@gh-siegen.de